Wildschwein

 

 

Seit 1985 nehmen die Wildschweinbestände in der Schweiz stetig zu und damit auch die Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen. Auch ihr Verbreitungsgebiet vergrössert sich laufend. So gelingt es immer wieder einzelnen Tieren, die A1 zu überqueren und südlich dieser Barriere neue Populationen aufzubauen.

Das Wildschwein (Sus scrofa) gehört zur Familie der altweltlichen oder echten Schweine (Suidae) aus der Ordnung der Paarhufer. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Art reicht von Westeuropa bis Südost-Asien, durch Einbürgerungen in Nord- und Südamerika, Australien sowie auf zahlreichen Inseln ist es heute fast weltweit verbreitet.

 

Wildschweine sind Allesfresser und sehr anpassungsfähig, in Mitteleuropa nehmen sie vor allem durch den verstärkten Anbau von Mais derzeit stark zu und wandern verstärkt in besiedelte Bereiche ein. Das Wildschwein ist die Stammform des Hausschweines.

Wildschweine werden in Europa seit Urzeiten als Jagdwild genutzt, daher gibt es für Wildschweine unterschiedlichen Alters und beiderlei Geschlechts sowie für viele Körperteile Bezeichnungen aus dem jagdlichen Brauchtum. Im Deutschen allgemein verbreitet sind unter dem Oberbegriff Schwarzwild die jagdlichen Bezeichnungen Keiler für ein männliches und Bache für ein weibliches Wildschwein sowie Frischling für ein frisch geborenes Jungtier.

In der Jägersprache heissen die Wildschweine wegen ihrer dunklen Färbung in den Wintermonaten, während welchen sie auch hauptsächlich bejagt werden, Schwarzwild oder Schwarzkittel. Die Wildschweine leben in Rotten (grössere Familienverbände). Ausnahmen bilden die Keiler (ältere männliche Tiere), welche ausserhalb der Rauschzeit (Paarungszeit) Einzelgänger sind. Wild­schweine verfügen über eine ausgeprägte Sozialorganisation. Die Leitbache (ranghöchstes weibliches Tier) hat die Führung der Rotte (mehrere Sauen, Ru­del), innerhalb der Rotte herrscht eine feste Rangordnung. Das Schwarzwild äugt (sehen) relativ schlecht, windet (riechen) und vernimmt (hören) aber umso besser. Nach einer Tragzeit von knapp 4 Monaten frischt (gebären) die Ba­che drei bis zehn gestreifte Frischlinge (Junge). Jüngere, sehr bewegliche und angriffslustige Überläuferkeiler (1-jährige männliche Sau) werden scherzhaft oft als Hosenflicker bezeichnet. Die kräftigen Eckzähne des Keilers nennt der Jäger das Gewaff (Haderer=Eckzähne im Oberkiefer, Hauer=Eckzähne im Un­terkiefer).

Fotofalle Do, 31.3.2011, 21.17 h, Schönert
Fotofalle Do, 31.3.2011, 21.17 h, Schönert

Es gibt sie doch -

die Wildsau im Schönert.

Linktipps ___________________________________________________________________

Schwarzkittel bei der Maisernte
Gerade so schwarz kommt es bei uns nicht vor ...
IMG_1336.avi.mpeg
MPEG Video Datei 4.6 MB

 

Berlin - Hauptstadt der Wildschweine

http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/expeditionen_ins_tierreich/media/expeditioninstierreich108.html

Die Filmemacher des NDR begleiten in ihrer Dokumentation Wildschweine bei ihrer Pirsch durch Berlin. Es zeigt sich, dass die Wildnis in den vergangenen Jahren immer weiter in die Stadt vorgedrungen ist. (Sendung vom 12.1.2011)

 

Schwarzwildjagd im Baselbiet (Hervorragender Film von Tele Basel) 

Jürg Gysin (Jäger, Kameramann und J&N-Mitarbeiter) ist es gelungen, in einem 25 Minuten dauernden Film die natürlichen Zusammenhänge zwischen Landwirtschaft, Zivilisation und Schwarzwildbeständen zu zeigen. Nach diesem Film versteht man, was die Jäger tun und warum es sie braucht, vor allem dann, wenn die Landwirtschaft vor unzumutbaren Schäden bewahrt werden soll.

(Tele Basel, 5.1.2011)

 

Direktübertragung aus dem estnischen Wald

 

Auf den folgenden zwei Webcams kannst du rund um die Uhr das Treiben um zwei Kirrungen mitverfolgen, die die Jägerschaft in Estland erstellt hat und betreibt. Estland ist ein Staat in Nordeuropa und das nördlichste Land des Baltikums. Es grenzt im Süden an Lettland, im Osten an Russland und im Norden sowie Westen an die Ostsee. Über den Finnischen Meerbusen hinweg bestehen enge Beziehungen zu Finnland. Wenn du also auf einen der beiden unteren Links drückst, reist du 1720 km über Deutschland-Tschechien-Polen-Litauen-Lettland in den Süden von Estland, nach Tartu:

Webcam 1     

   mms://tv.eenet.ee/siga
Webcam 2     mms://tv.eenet.ee/siga2                        

Du kannst das Treiben auch über das Facebook verfolgen,

oder nachfolgend ein Film anschauen:

 

 

 

 

Interner geschützter Bereich JG Wasserschloss

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

  

dokumentiere Deine Meinung auf der Pinwand ...
Pinwand für jederman