Kantonaler Massnahmenplan Kormoran

 

Grundsatz

Der Kormoran ist eine Wildart, für die kantonsweit eine Abschussplanung erstellt wird (§ 14 Abs. 1 AJSG; § 13 Abs. 2 AJSV).

 

Massnahme, Ziel

Der Kormoran gehört zur einheimischen Avifauna. Die Bejagung des Kormorans ist eine der möglichen Massnahmen, um wichtige Laichplätze bedrohter Fischarten zu sichern. Spezielle Monitorings überwachen die Äschen- und Kormoranvorkommen (Äschen: Sektion Jagd und Fischerei; Kormoran: via Wasservogelzählungen Schweizerische Vogelwarte Sempach).

Der kantonale Massnahmenplan richtet sich nach dem Schweizerischen Massnahmenplan Kormoran 2005

 

Voraussetzungen für die Abschüsse von Kormoranen

  • Zur Ausübung der Kormoranjagd ist ein geeigneter und eingeübter Apportierhund unerlässlich (§ 17 Abs. 1 AJSV).
  • Die Verwendung von Bleischrot ist verboten (§ 16 Abs. 6 AJSV).
  • Der Kormoran kann mit der Kugel oder mit Schrot erlegt werden.

 

Jagdzeit

  • 1. September – 31. Januar (grundsätzlich)

 

  • 1. Februar  –  31. März an den grossen Flüssen mit bekannten Laichplätzen von Äschen und Nasen mit Bewilligung der Sektion Jagd und Fischerei auf Antrag der betroffenen Jagdgesellschaften.

  

Jagdstatistik

Erlegte Kormorane sind mit der ordentlichen Jagdstatistik zu erfassen.

 

 

Eingriffsgebiete

Der Kormoran ist an allen Weihern, Kleinseen unter 50 ha und an allen Fliessgewässern jagdbar.

 

Schonstrecken (Nicht-Eingriffsgebiete)

An Schlafbäumen ist der Kormoran geschützt.

Am Hallwilersee sowie an gewissen Flussstauen oberhalb von Flusskraftwerken (KW; EW) ist der Kormoran geschützt. Die geschützten Flussstaue sind folgende:

 

Aare

  • Aaremündung flussaufwärts bis zur Surbmündung in die Aare
  • KW Beznau (Wehr) flussaufwärts bis zur Brücke PSI
  • Wehr Wildegg-Brugg flussaufwärts bis zur Kläranlage Holderbank
  • KW Rupperswil flussaufwärts bis zur Gemeindegrenze Rohr / Aarau-Rupperswil
  • EW Ruppoldingen flussaufwärts bis zur militärischen Übersetzstelle

 

Limmat

  • EW Kappelerhof flussaufwärts bis zur Fussgängerbrücke beim ehemaligen Wehr
  • KW Aue flussaufwärts bis zur alten Badeanstalt
  • EW Wettingen flussaufwärts bis zur Fischerhütte Wettingen

Reuss

  • KW Zufikon (Emaus) flussaufwärts bis zur Brücke Werd

Rhein

  • KW Rekingen flussaufwärts bis zum Bootsplatz Rümikon
  • KW Albbruck-Dogern (Wehr) flussaufwärts bis zur Fähre Full
  • EW Laufenburg flussaufwärts bis zur neuen Brücke
  • EW Stein / Bad Säckingen flussaufwärts bis zur ARA Sisseln
  • EW Ryburg-Schwörstadt flussaufwärts bis zum Pkt. 293 (Chräbis)
  • EW Rheinfelden flussaufwärts bis zum Pkt. 293 (vis-à-vis Mündung Sägebächle)
  • KW Augst-Wyhlen flussaufwärts bis zum Ende der Industrie Rohr
  • Aaremündung flussaufwärts bis zur Surbmündung in die Aare
  • KW Beznau (Wehr) flussaufwärts bis zur Brücke PSI
  • Wehr Wildegg-Brugg flussaufwärts bis zur Kläranlage Holderbank
  • KW Rupperswil flussaufwärts bis zur Gemeindegrenze Rohr / Aarau-Rupperswil
  • EW Ruppoldingen flussaufwärts bis zur militärischen Übersetzstelle

 

 

Massnahmenplan Kormoran Aargau
Weisungen und Informationen zur Abschusserlaubnis von Kormoranen
massnahmenplan_kormoran_def(1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.9 KB

 

 

 

 

Seitenanfang

 

 

 

 

Interner geschützter Bereich JG Wasserschloss

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

  

dokumentiere Deine Meinung auf der Pinwand ...
Pinwand für jederman