Gesundheitliche Beeinträchtigungen

Krankheiten der Nutztiere können auf Wildtiere übertragen werden und umgekehrt. Weidevieh ist ebenso der Krankheitsgefahr ausgesetzt wie das Wild, jedoch sind vorbeugende und heilende Massnahmen leichter möglich.


Eine vorbeugende Massnahme beim Wild ist z. B. die Schluckimpfung gegen Tollwut.
Dazu legten Jäger im Auftrag der amtlichen Veterinäre mit Impfstoff präparierte Köder aus.

 

Das freilebende Wild ist in seiner Umwelt auch Krankheiten ausgesetzt, die durch Zugvögel übertragen werden können oder die mit Handelsgut eingeschleppt werden.


Rechtzeitiges Erkennen einer Krankheit ist die wichtigste Massnahme. Deshalb ist der Nachweis besonderer Kenntnisse über die Wildkrankheiten, die Wildprethygiene und die einschlägigen Rechtsnormen ein Bestandteil der Jägerprüfung.

 

 

Eine Auswahl von Wildkrankheiten zeigt die Vielfallt von gesundheitlicher Beeinträchtigungen auch bei Wildtieren:

 

 

 

 

Interner geschützter Bereich JG Wasserschloss

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

  

dokumentiere Deine Meinung auf der Pinwand ...
Pinwand für jederman