Begriffserklärung

Begriff Erklärung Abk. Verweis
Ackerbauverordnung

Weisungen und Erläuterungen zur Verordnung über Flächen- und Verarbeitungsbeiträge im Ackerbau

vom 7. Dezember 1998

ABBV

BLW

SR 910.13

Bagatellschäden

Wildschaden, der Fr. 100.-- pro Schadenfall nicht übersteigt

  AJSV, § 25

baubewilligungsfrei Wildschutzzäune

 

Keiner Baubewilligung bedürfen Wildschutzzäune bis 1.50 m Höhe zum Schutz von Spezialkulturen des Obst-, Gemüse- und Weinbaus ausserhalb von Wildtierkorridoren.

ABauV  § 30/1/l

ABauG

SAR 713.111

SAR 713.100

besondere Wildschweingefährdung Als landwirtschaftliche Nutzflächen mit besonderer Gefährdung für Wildschwein-schäden gelten Parzellen, auf denen im Vorjahr ein Schadenfall von über Fr. 500.– abgeschätzt wurde.   Weisungen
besonders ertragsreich

Als besonders ertragsreiche Kulturen gelten Kulturen, deren Erntewert mit mittlerem Ertragsniveau höher als

Fr. 6'000.– / ha liegt.

  Weisungen
Bewirtschaftsungsparzelle Zusammenhängende Fläche eines Bewirtschafters mit der gleichen Kultur am Stichtag   DZV Art. 67/2
Biberkonzept Konzept Biber Schweiz, Bundesamt für Umwelt, 2004   BAFU
Dauerkulturen

Als Dauerkulturen gelten:

Reben, Obstanlagen, mehrjährige Gemüsekulturen wie Spargeln und Rhabaraber, Baumschulen, Forstgärten ausserhalb des Waldareals, Christbaum- und Chinaschilf-Kulturen.

  Weisungen
Direktzahlungsverordnung Eidgenössische Verordnung über die Direktzahlungen an die Landwirtschaft vom 7. Dezember 1998 DZV SR 910.13
Einzelschütze Es werden nicht mehr als 400 Einzelschütze pro Ha abgegolten   Weisungen
Erntewert Der Erntewert ist der aktuellen Wegleitung für die Schätzung von Kulturschäden des Schweizerischen Bauernverbands zu entnehmen   SBV 
Fachexperte Für die Schadenabschätzung ist der Kantonale Fachexperte beizuziehen. Bis zu Schäden von Fr. 500.-- kann verzichtet werden, wenn JG  und Geschädigte darüber einig sind.   AJSG, § 27/2
Jagdgesetz Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel vom 20. Juni 1986 JSG SR 922.0
Jagdgesetz Aargau

Einführungsgesetz zum Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel

vom 24. Februar 2009

AJSG SAR 933.200
Jagdverordnung

Eidgenössische Verordnung über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel

vom 29. Februar 1988

JSV SR 922.01 
Jagdverorndung Aargau Verordnung zum Jagdgesetz des Kantons Aargau vom 23. September 2009 AJSV SAR 933.211
Landw. Begriffsverordnung

Eidgenössische Verordnung über landwirtschaftliche Begriffe und die Anerkennung von Betriebsformen

vom 7. Dezember 1998

LBV SR 910.91
Landw. Kulturen Acker- und Dauergrünflächen sowie Dauerkulturen   LBV, Art. 14/1
Landw. Nutzfläche Als landwirtschaftliche Nutzfläche gilt die einem Betrieb zugeordnete, für den Pflanzenbau genutzte Fläche ohne die Sömmerungsfläche (Art. 24), die dem Bewirtschafter ganzjährig zur Verfügung steht. Dazu gehören: Ackerfläche, Dauergrünfläche, Streufläche, Fläche mit Dauerkulturen, Flächen mit Kulturen in ganzjährig geschütztem Anbau (Gewächshaus, Hochtunnel, Treibbeet) ...  

LBV, Art. 14

LBV, Art. 24

Luchskonzept Konzept Luchs Schweiz, Bundesamt für Umwelt, 2004   BAFU
Maschinenkosten Maschinenkosten / ART-Tarife, Reckenholz-Tänikon   agroscope
Obstanlagen Als Obstanlagen gelten geschlossene Anlagen mit folgenden Pflanzendichten:
a. mindestens 300 Bäume je Hektare bei Äpfeln, Birnen, Zwetschgen, Pflaumen, Quitten, Kiwis und Holunder;
b. mindestens 200 Bäume je Hektare bei Aprikosen und Pfirsichen;
c. mindestens 100 Bäume je Hektare bei Kirschen und Nussbäumen.
   
ökolog. Leistungsnachweis Richtlinien für den ökologischen Leistungsnachweis ÖLN qualinova
Schätzung Kulturschäden Wegleitung für die Schätzung von Kulturschäden des Schweizerischen Bauernverbands   SBV
Vollzugshilfe Wald-Wild Das integrale Management von Reh, Gämse, Rothirsch und ihrem Lebensraum, Bundesamt für Umwelt, 2010   BAFU
Waldgesetz

Bundesgesetz über den Wald

vom 4. Oktober 1991

WaG SR 921.0 
Waldverordnung Eidgenössische Verordnung über den Wald vom 30. November 1992 WaV SR 921.01
Waldgesetz Aargau

Waldgesetz des Kantons Aargau 

vom 1. Juli 1997

AwAG SAR 931.100
Walddekret Aargau Dekret zum Waldgesetz des Kantons Aargau vom 3. November 1998 AWaD SAR 931.110
Waldverordnung Aargau Verordnung zum Waldgesetz des Kantons Aargau vom 16. Dezember 1998  AWaV SAR 931.111
Wiederholung Für Zäune und Einzelschütze, die innerhalb 10 Jahrn auf gleicher Fläche ein zweites Mal erstellt werden, entfällt ein Beitrag.     
Wildschweinmanagement Praxishilfe Wildschweinmanagement, Bundesamt für Umwelt, 2004   BAFU

 

 

 

 

Interner geschützter Bereich JG Wasserschloss

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

  

dokumentiere Deine Meinung auf der Pinwand ...
Pinwand für jederman