Weidgerecht Jagen

"Das ist des Jägers Ehrenschild, dass er beschützt und hegt sein Wild, weidmännisch jagt, wie sich's gehört, den Schöpfer im Geschöpfe ehrt."

 

Unter Weidgerechtigkeit versteht man das Handeln des Jägers nach geschriebenen und ungeschriebenen Gesetzen. Die Weidgerechtigkeit soll ausserdem dem Schutz der Wildtiere und der Natur dienen.

Darüber hinaus heisst weidgerecht auch, die Fachkenntnisse der Jagd, über die Wildtiere und die Natur zu besitzen. Es soll moralische Verpflichtung sein, sich gegenüber den Wildtieren, der Natur und auch den Mitjägern so zu verhalten, wie es der Anstand verlangt.

Verschiedene Begriffe werden mit der Weidgerechtigkeit in Verbindung gebracht, wie z.B. das richtige Verhalten beim lebenden und am erlegten Wild, Jagdverhalten in der Winterzeit oder aber auch ein Nachsucheverhalten bei verletzten Wildtieren.

Grundsätzlich soll vor allem jedoch der Respekt und die Ehrerbietung vor dem Schöpfer, der Natur und den Wildtieren zum Ausdruck gebracht werden.

 

Wenn wir das Regelwerk der Waidgerechtigkeit richtig interpretiere wollen, so soll der Jäger ein guter, ehrlicher, pünktlicher und völlig neidfreier Mensch werden. Der ideale Jäger ist derjenige, der höchste Anforderungen an sich selbst stellt und sowohl moralisch als auch ethisch korrekt und verantwortungsvoll handelt.

 

So wie ein Mediziner schwört: Ich will Leben retten! so gelobt ein Jäger, dass er einem Wildtier einen guten Schuss antragen und es nicht unnötig leiden lassen wird. Die Achtung vor dem Geschöpf kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass der Inhaber eines Jagdpatentes ein Wildtier nicht mit Schimpfnamen belegt. 

 

Waidgerechtigkeit bedeutet, den Jagdhund zuerst abzutrocknen und ihn mit Wasser zu versorgen und erst dann seinen eigenen Durst zu löschen. Es bedeutet, Verantwortung zu übernehmen für die Natur, den Wald und das Wild. Es bedeutet, dass sich der Jäger im Wald als Vorbild benimmt, beispielsweise indem er seinen Abfall nicht liegen lässt.

 

Unter Jägern herrschen ungeschriebene Normen und Traditionen, wie man sich zu verhalten hat. Dieser Verhaltens-Kodex ist jedoch nicht in Stein gemeisselt.

 

In den USA tarnen sich Jäger mit Camouflage-Kleidern ohne sich was dabei zu denken. In der Schweiz trägt ein Jäger bewusst Grün, Militärkleider sind verpönt. Mit dem Tragen von traditionellem Grün will man sich bewusst abgrenzen von "Waffennarren" und sonstigen Freaks.

 

 

 

 

 

 

Interner geschützter Bereich JG Wasserschloss

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

  

dokumentiere Deine Meinung auf der Pinwand ...
Pinwand für jederman