Das Feuer ist entfacht – die Jäger sind am Birmifäscht

In der Freizeit halten wir Jäger uns gerne in der Natur auf und beobachten Wildtiere. Wir setzen uns aktiv für die Pflege der Wildlebensräume und für den Schutz der Wildtiere vor Störungen ein. Wir respektieren bei der Bestandesregelung die Würde der Tiere und gehen verantwortungsvoll um. Die Jagd ist ökologische Nutzung einer der natürlichsten Ressourcen, dem Wild. Dieses weidgerecht zu jagen und zu hegen ist unsere Aufgabe. Wir bejagen nur Wildarten, die in ihrem Bestand nicht gefährdet sind. Aber auch für das nichtbejagdbares Wild übernehmen wir Verantwortung. Wir leisten für die Gesellschaft einen wichtigen Beitrag; ehrenamtlich und engagiert. Wir vertreten die Interessen des Wildes und der Jagd unabhängig und konsequent. Wir pflegen die Tradition. Unser Bläsercorps ist ein wichtiger Träger der Jagdkultur.

 

Der Jäger ist sich bei der Ausübung der Jagd seiner Verantwortung bewusst, die zwischen Leben erhalten und dem Töten der Tiere liegt. Die Weidgerechtigkeit verpflichtet ihn moralisch einerseits zur Hege und andererseits beim Erlegen möglichst Leiden und Qualen zu ersparen. Jagd ist notwendig – da die Selbstregulation in unserer Kulturlandschaft nicht funktioniert. Deshalb ist Jagd Wildtierschutz - und Artenschutz. Jagd ist nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen.

 

Um allen Interessierten unsere einheimische Fauna näher bringen zu können, haben sich die Aargauer Jäger ein eigenes Wildmobil gebaut. Ausgerüstet mit mannigfaltigen Tierpräparaten, Lehrtafeln und vielen Anschauungsmaterialien ist es bestens geeignet, das Leben unserer Wiesen und Wälder anschaulich zu erklären. Das Wildmobil kommt an unserem Jägerfeuer am Birmifäscht an vorderster Front zum Einsatz.

 

Im Rahmen des Birmenstorfer Dorffestes vom 1. Juli-Wochenende wollen wir unsere Jagdtätigkeit, das hiesige Wildleben und das Hegen und Pflegen etwas näher bringen. Das Wildmobil mit allen einheimischen Wildarten vermittelt den Besuchern einen realitätsnahen Eindruck der Wildtiere - ein eindrückliches Erlebnis, nicht nur für die jüngste Generation! Gerne möchten wir mit kompetenter Beratung unserer Jagd ein Gesicht geben und aufzeigen, welche Verantwortung dieser Auftrag mit sich bringt und welche Bedeutung er im öffentlichen Dienst hat.

 

Die Vorfreude aufs Dorffest steigt und die Ideen sprudeln. Wir stellen mitten im Dorf einen Hochsitz auf – da haben Sie den Überblick. Am Aserfeuer diskutieren wir gerne über unsere Philosphie, unser Wissen und unsere Erfahrungen. Vielleicht gehört auch noch etwas Jägerlatein dazu. Oder wissen Sie etwa was ein Hasenkuss ist? Dann lassen Sie sich das an unserer Futterkrippe erklären.

 

Selbstverständlich machen wir auf die Vorzüge einheimischer Wilderzeugnisse aufmerksam und bieten Köstlichkeiten aus unserer Jagd an. Am Feuer können Sie sogar etwas bräteln. Das Holz haben wir gerüstet und liegt bereit.

 

Die Jagdhornbläsergruppen werden Tradition und Unterhaltung vereinen. Zudem stehen weitere Attraktionen als Überraschung auf dem Programm.

 

Unsere Jagdhütte im Dorf nimmt Gestalt an – wir bieten Ihnen Jagd zum Anfassen. Alle Altersgruppen sprechen wir an, wollen fröhlich zusammen sein und ein paar Geschichten erzählen.

 

Reservieren Sie sich das erste Juli-Wochenende – Danke.

 

Flyer_Jägerfeuer_Helferanmeldung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 460.6 KB
Flyer_Birmifaescht.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

 

 

 

 

unser Angebot ...

 

 

  • Wildtiere zum Kennenlernen

  • Hochsitz mit Überblick

  • Wildspezialitäten vom Grill

  • Aserfeuer zum Besinnen

  • Wildberatung vom Profi

  • Feuer zum Bräteln

  • Natur zum Anfassen

  • Jägerhütte zum Verweilen

  • Jagd als Kontroverse

  • Jagdhornbläser aus Tradition

  • Attraktionen zur Überraschung

 

 

 

 

 

Interner geschützter Bereich JG Wasserschloss

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

  

dokumentiere Deine Meinung auf der Pinwand ...
Pinwand für jederman